Outdoor Trainings & Erfahrungslernen - panorama training - prozessanalyse, change management, personalentwicklung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Outdoor Trainings & Erfahrungslernen

Unsere Methoden

Eine Trainingsmethode, die sich mittlerweile im Methodenreigen einen festen Platz gesichert hat, ist das Training im Lernfeld Natur. Trainings im Hochseilgarten zählen unserer Ansicht nicht dazu, da der Einsatz entsprechender Module nicht unbedingt an "outdoor" gebunden ist.

Kennzeichen eines "echten" Outdoor Trainings ist immer das zwingende Erfordernis der Auseinandersetzung mit der Unberechenbarkeit der freien Natur. Martin Eckhardt ist in diesem Trainingssegment seit 10 Jahren zu Hause.

Je nach Trainingsthema und spezifischer betrieblicher Situation werden unterschiedliche "Lernwelten" konstruiert. Für das Thema Kommunikation bietet sich z.B. eine Orientierungstour mit Karte & Kompass an. Die Teamfähigkeit trainieren wir u.a. mit dem Bau einer Seilbrücke über einen Fluß.

Beide genannten Trainingsarrangements bieten darüberhinaus die Möglichkeit, Motivation und Führungsverhalten zu reflektieren.

Seit einem Jahr bieten wir sehr erfolgreich das Teamtraining Drehen eines Films an (Methode des "Erfahrungslernens"). Die Gruppe bekommt die Aufgabe auf Grundlage eines gegebenen oder selbst erstellten Drehbuchs z.B. einen Spielfilm zu drehen. Die zeitliche und personelle Organisation des gesamten Projektes, Entwicklung der Story, Beschaffung von Requisiten und das Location-Scouting fordern verschiedene Fähigkeiten der Mitarbeiter heraus. Insbesondere können das Kommunikations- und Führungsverhalten auf individueller und Team-Ebene beleuchtet werden.

Das Training eignet sich besonders für Teams, die vor neuen Herausforderungen stehen.

Vorteile von Outdoor Trainings auf einen Blick

Vielseitigkeit:
Es können verschiedene Kompetenzen, "Soft-Skills" und Lernziele thematisiert werden.

"Auftauen" von (möglicherweise verkrustetem) Verhalten:
Das Eintauchen in ein i. d. R. vom Berufsalltag abweichenden Umfeld erleichtert den Abbau von Vorbehalten und weckt die Neugier.

Authentizität (Echtheit, Ursprünglichkeit):
Erfolge und auch Misserfolge werden von den Teilnehmern unmittelbar erlebt. Ein missglückter Floßbau z.B. führt zum Nasswerden und fördert durch die damit verbundenen Begleiterscheinungen echtes Verhalten (Unterschied zu Rollenspielen im Seminarraum).

Hoher Aufforderungscharakter:
Fachkenntnisse werden ausgeblendet, so dass alle Teilnehmer die gleichen Voraussetzungen haben. Fairer Wettbewerb zwischen den Gruppen und kreative Aufgabenstellungen fördern die Motivation.

Isomorphie von Arbeitswelt und Outdoor-Aufgaben:
Es kann eine strukturelle Ähnlichkeit der Aufgaben mit der realen Arbeitswelt der Teilnehmer erzeugt werden. Dadurch wird der Transfer in die Praxis erleichtert und ein klarer Trainingsnutzen generiert.

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü